Der Mediengraben Teil2: Leerrohre, Sperrbänder und Verschließen

Nachdem nun Wasser, Abwasser und der Gasanschluss hergestellt worden sind, mussten wir den Mediengraben zum Teil für den Gerüstaufbau wieder verschließen.
Dabei ist uns aufgefallen, dass für Wasser keine Sperrbänder wie bei der Gasleitung verlegt wurden.  Daher orderten wir vor ein paar Tagen noch die bezahlten Sperrbänder (auf der Rechnung standen sie ja 😉 … ) nach.

Im Nachgang hätten wir wahrscheinlich die Firma für die Wasser- und Abwasserarbeiten nicht beauftragt … Der organisatorische Aufwand war sehr hoch, da man ständig hinterhertelefonieren musste. Die Arbeiten wurden minimal anders durchgeführt, als abgesprochen und die Wasseruhr fehlt im Nachgang immer noch, da die Antragsstellung vergessen wurde. Das Absperrband wurde nicht verlegt … Unterm Strich war es jedoch gegenüber anderen Anbietern günstiger …    😎

Mit der Verlegung der Sperrbänder verlegten wir gleich noch ein paar Leerrohre, die wir vor ein paar Wochen aufgrund mehrerer Empfehlungen bestellt hatten, parallel zur Einfahrt (für die spätere Klingel 😉 und Beleuchtung …) und eine weitere Kabelführung zum Medienanschlusspunkt. Somit besteht die Hoffnung, dass wir den ganzen Graben nicht noch mal bis zur Straße öffnen müssen …  😀

Aber was nun?  😐 … Der Mediengraben muss nun teilweise verschlossen werden, da das Gerüst an der Ecke des HWRs wieder aufgebaut werden muss. Sonst können die Maler- und die Außenputzarbeiten nicht abgeschlossen werden.
Da leider der nette Tieferbauer bei der Hand war, hatten wir keinen Zugriff auf einen Radlader oder eine andere maschinelle Hilfe. So musste es an ein paar Abenden die Muskelkraft richten … 😉

Zum Abschluss noch ein paar Bilder der aktuellen Hausansicht: