Der Rohbau: Zwischendecke in Arbeit

Im Moment macht es richtig Spaß,  auf die Baustelle rauszufahren. Jedes Mal hat sich wieder etwas verändert. Heute Morgen wurden die Deckenelemente geliefert, die das Erdgeschoss vom Obergeschoss trennen. Da war ich natürlich sehr gespannt, was sich getan hat und wie unser Traumschloss nun ausschaut. Die Deckenelemente wurden alle auf die Wände des Erdgeschosses gehoben. Auch die Stahlkonstruktion, welche für Stabilität und das spätere Betonieren der Zwischendecke notwendig ist, wurde bereits begonnen. Als ich nun in den unteren Räumlichkeiten stand, konnte ich das erste Mal die tatsächliche Größe der Räume wahrnehmen. Und immer wieder die Frage… ist das wirklich groß genug?
Hier nun die aktuellen Bilder:

1- Unser Wohnzimmer mit Ausblick aus der Terassentür.
2- Hier wird später unser Kamin stehen.
3+4- Die fast fertige Decke zum Obergeschoss. Die Stahlelemente sind größtenteils auch schon gesetzt.

Nächste Woche geht es dann mit dem Obergeschoss weiter 🙂 .

Der Rohbau: Vorbereitungen für das Einlassen der Zwischendecke

Als ich heute unser wachsendes Traumschloss besuchte, schein so richtig viel passiert sein. Als ich auf unsere Privatstraße abbog, erstreckte sich in voller Höhe und Pracht das Gerüst, um später das Obergeschoss fertigstellen zu können. Wahrscheinlich wird es aber auch für das Einlassen der einzelnen Elemente der Zwischendecke benötigt.

Aber schaut selbst:

Nachdem ich einmal um unser Häuschen herumgelaufen bin, hab ich mich ins Haus (das war schon schwieriger, da die Trageelemente heute aufgestellt wurden, die vorübergehend die Zwischendecke tragen werden, bis diese fertig ist) und auf das Gerüst getraut.

Hier ein kleiner Einblick in das „Stützgerüstwerk“ 🙂

Unser Schornstein wurde nun auch angefangen.
Und das Ganze nochmal aus luftiger Höhe.

Eine kleine Nachbesserung muss trotz allem erfolgen. Wir hatten in unserem Vertrag das Einrüsten mit Gerüstbrücke beauftragt. Leider ist diese im Gerüst nicht verbaut worden. 😥 Man benötigt diese, um die Anschlüsse während des Baus in das Haus verlegen zu können. Und ohne Anschlüsse (Wasser, Abwasser, Gas, Telekom) nichts los 🙁 Wir sind dran und werden weiterfleißig berichten.

Der Rohbau: Die Innenwände des Erdgeschosses wachsen

Am Wochenende haben wir wieder unseren Traumort mit unserem Traumgrundstück und unserem Traumschloss besucht. Immerhin sind seit dem letzten Mal auch schon ein paar Tage vergangen.
Die Außenmauern des Erdgeschosses waren ja am Mittwoch schon fertig. Als ich mir die Grundfläche von „innen“ angeschaut hatte, kam mir an dem Tag alles sehr klein vor. Ich konnte mir schwer vorstellen, wie dort jemals all unsere Möbel Platz finden sollen. Aber die Maße stimmen, die aus den Planungen hervorgehen.
Nun hatten die Maurer schon angefangen, die Innenwände des Erdgeschosses hochzuziehen. Jetzt wiederum kamen mir die Räume viel, viel größer als beim letzten Mal vor 🙂
Aber seht selbst…

1 – Unsere Küche mit Ausblick in den Garten.
2 – Das kleine 😉 , aber feine Wohnzimmer.
3 – Hier der Blick in den HWR und ins Gästebad. Die Einbuchtung für die Dusche ist am Boden auch schon zu erkennen.
4 – Und eine fröhlich, winkende Bauherrin 🙂

Nun folgt am Mittwoch die Lieferung der Deckenelemente. Am Freitag soll die Zwischendecke betoniert werden, so dass in einer Woche mit dem Obergeschoss fortgefahren wird. Weiter Bilder folgen mit dem nächsten Besuch.

Der Rohbau: die Außenwände des Erdgeschosses stehen

Heute war ein spannender Tag. Ich hatte es etwas zeitiger auf die Baustelle geschafft. Also habe ich Kaffee für unsere Bauarbeiter eingepackt und mich ein bisschen mit den beiden unterhalten. Sie hatten mir mitgeteilt, dass nächsten Mittwoch die Zwischendecke eingezogen wird. Nebenbei haben sie mir erklärt, wie das so ungefähr funktioniert.
Die Grundmauern des Erdgeschosses stehen jetzt schon. Bis hierher kannten wir unser Haus ja nur auf Papier, jedenfalls mit unseren gewünschten Änderungen. Jetzt sieht man es 1:1 und in 3D. Das ist ein schönes Gefühl. 

Die Außenmauern.

1 – Hier noch die Schornsteinelemente.
2 – Diese Stahlelemente werden später Teil der Zwischendecke.

Der Rohbau: Das Erdgeschoss nimmt Form an

Das Wetter war wieder besser. Die letzten Tage hatte es recht viel geregnet. Die Aussage des Bauleiters von der Rohbaufirma war, dass sie bei Dauerregen und Gewitter / Unwetter nichts machen werden, da das Material nicht richtig klebt. Also hat uns Anfang der Woche die Neugier wieder ins beschauliche Werder getrieben. Wir waren gespannt, wieviel „Erdgeschoss“ schon zu sehen ist. Wir waren doch sehr überrascht. Bis letzte Woche war ja nur eine Reihe gemauert. Jetzt standen schon die Hälfte aller Außenwände. Aber seht selbst…

Dann konnten wir noch kurz mit dem Schornsteinlieferanten schnacken. Er klärte uns auf, dass heutzutage nicht mehr gemauert wird, sondern die Ytongsteine geklebt werden. So eine Baustelle bildet fort. Im ersten Bild seht ihr auf der Palette neben dem orangefarbenen Stromkasten die grauen Schornsteinelemente.

Der Außenbereich.

Der Innenbereich.
1 – Und die Aussicht von der Küche in den Essbereich. Klar erkennbar, oder?!
2 – Ein Einblick ins Wohnzimmer.
3 – Hier der Blick in die Küche.

Der Rohbau beginnt

Ende letzte Woche hatte unsere Bauleiterin angerufen und uns mitgeteilt, dass es diese Woche mit dem Rohbau weitergeht. Das hat uns natürlich erfreut. Die Bodenplatte lag nun eine knappe Woche zum Trocknen brach. So waren wir doch erstaunt, dass die Mauerarbeiten nahtlos an das gießen der Bodenplatte anschließen sollen. Anbei erwähnte sie noch, dass wir dann bitte das Standrohr am Mittwoch um 7.30 Uhr zur Baustelle bringen sollen. Das Standrohr hat den Zweck, dass die Bauarbeiter darüber Stadtwasser ziehen können. Richtiges Wasser und Strom gibt es ja noch nicht auf unserem Grundstück.

Also machte mein Mann sich Dienstag früh auf den Weg ins schöne Werder, um das Standrohr bei der WAZV abzuholen. Am nächsten Tag hatte ich dann das Rohr zu den Bauarbeitern gebracht.
Als ich auf unserer Baustelle ankam, war ich überrascht, wie wenig Ytong-Steine dort standen. Im Grunde war die komplette Bodenplatte mit Ytongstein-Paletten bedeckt. Das soll reichen? Wir sind weiter gespannt, wie unser Traumschloss wachsen wird.

 

Die Bodenplatte Teil 2

Jetzt geht es ganz schnell. Eigentlich sollte die Bodenplatte erst am Mittwoch gegossen werden. Zufällig waren wir dann doch noch am Dienstag auf unserem Grundstück. Die Neugier treibt uns jetzt doch öfter raus.Da lag sie schon in voller Pracht und eingehüllt in Planen. Uns hat es gefreut. Dann kann es ja mit dem Mauern losgehen.

Die Bodenplatte Teil 1

Langsam geht es so richtig los. Es ist so ein schönes Gefühl, wenn wir aufs Grundstück fahren und sehen, dass endlich etwas passiert.
Die letzten Tage haben die Tiefbauer damit verbracht, den Boden für die Bodenplatte zu verdichten. Das ist notwendig, um schlechte Bodenverhältnisse auszugleichen und der Bodenplatte bzw auch dem Haus die Stabilität zu gewährleisten, die es benötigt.
Am Ende sieht es für mich erstmal nur aus, wie ein plattgefahrener Sandberg :-).


Wir haben auch mit Erschrecken festgestellt, dass wir ein Gefälle von ca. einem Meter haben, wenn wir später aus der Terrassentür herauskommen. Das liegt zum einen dadran, dass unser Haus ein klein wenig über dem tatsächlichen Oberflächennivieau gebaut wird und zum anderen an dem Meter Gefälle die wir auf ca. 40 Meter Länge verteilt über das Grundstück vorfinden. Aber ein bisschen Gefälle ist normal.